Sommerliche Accessoires

Schöne Sommerkleidung wirkt mit den passenden Accessoires noch besser. Die Temperaturen steigen und die Kleidung der Frauen wird kürzer. Die passende Mode, kombiniert mit den richtigen Schmuckstücken wirkt immer schick und kann zu jedem Anlass getragen werden. Ob schick für das Büro oder stylisch für die Party am Abend, bunte Ketten und Ohrringe abgestimmt auf die richtige Kleidung, stechen immer ins Auge und heben die Haar- und Hautfarbe hervor.

Die passenden Accessoires – auch am Strand

sandals-691364_640Auch die Badekleidung kann man mit den richtigen Schmuckstücken aufpeppen. Gerade die Auswahl an Sonnenbrillen ist in diesem Jahr besonders groß. Auch Flip Flops in allen möglichen Farben und Formen sind in diesem Sommer unerlässlich. Bunt und mit viel Schnick Schnack dürfen sie sein. Allerdings sollte man die Farbe dem Bikini anpassen.
 Eine Strandtasche darf natürlich auch nicht fehlen. Diese soll nicht nur gut aussehen, sondern auch nützlich sein. Man kann nicht nur seine wichtigsten Utensilien darin verstauen, man kann die Strandtasche auch seiner Strandkleidung anpassen. Dieses Jahr sind vorallem Korbtaschen und Taschen im Marinelook total im Trend und sind der ideale Begleiter für den Strand. Bei Schmuck, egal ob für die Mode im Sommer oder den Bikini, gilt in diesem Jahr: Je voller, desto besser. Vor allem Armbänder mit unzähligen Anhängern sind 2016 ein absolutes must-have. Lange Ketten und Ringe mit großen Steinen sind genau wie im letzten Jahr ein wichtiges Accessoire der Frau. In diesem Sommer kann man eigentlich nicht falsch machen, denn es ist alles erlaubt was auffällt.

Halbschuhe

grass-932394_640Das Problem schöne und vor allem passende Schuhe zu finden kennt jeder. Unkomplizierte Schuhe sind deshalb immer willkommen – und es gibt sie tatsächlich. So zählt beispielsweise der Halbschuh zu den meistgetragenen Schuhtypen überhaupt. Die Gründe für die Beliebtheit dieser Schuhe sind vielfältig. 
Im Gegensatz zu Sandalen besitzen sie ein geschlossenes Schuhoberteil, gehen aber nicht, wie Stiefel oder viele Turnschuhe, über die Knöchel. Deshalb können diese Schuhe vom Frühjahr bis zum Herbst getragen werden und das sowohl bei kühlem als auch bei warmen Wetter. Nur bei Regen und Glätte sind sie nicht empfehlenswert. Halbschuhe bieten an sich jedoch viele Vorteile. Sie sind unkompliziert und können zu fast jeder Gelegenheit getragen werden. Egal ob bei leichten Gartenarbeiten, Spaziergängen oder auch zu Tanzveranstaltungen – diese Schuhe eignen sich für jeden, der gemütliches und zugleich universell einsetzbares Schuhwerk bevorzugt. Es gibt die praktische Variante zum Hineinschlüpfen, aber auch Halbschuhe mit Schnür- oder Klettverschlüssen. 
Die Auswahl an verschiedenen Modellen in den unterschiedlichsten Farben und Formen für Damen und Herren ist groß, sodass für jeden die richtigen Schuhe dabei sind. Wie bei anderen Schuhen gibt es ein großes Angebot von bekannten und beliebten Marken. Sportliche Halbschuhe für die Freizeit sind genauso erhältlich, wie schicke Schuhe fürs Büro. Auch für Kinder gibt es eine Vielzahl an Halbschuhen in bunten Farben und mit lustigen Motiven. Die unterschiedlichen Preisklassen werden hauptsächlich von den verwendeten Materialien bestimmt. Häufig bestehen Halbschuhe aus Kunstfasergewebe, es gibt aber auch Schuhe aus Leder, Lederimitat oder Lack. Leder ist teurer und benötigt mehr Pflege, bietet aber auch einen größeren Komfort. 
Halbschuhe lassen sich zu fast allem kombinieren und tragen. Da sie unglaublich vielseitig sind, kann man sie in fast jeden Schuhschrank finden.

Taschen in Taupe

leather-951497_640Warum sollte man eine Tasche in Taupe besitzen? Um diese Frage beantworten zu können, muß man erstmal klären, wobei es sich um Taupe eigentlich handelt. Taupe ist eine schwer zu definierende Farbe, bei der sich nicht einmal die Designer einig sind. Meistens wird der Begriff für ein pudriges Grau verwendet, der in ein helles Lila oder sogar rosa hineinspielt. Zuweilen wird aber auch eine Mischung aus Grau und Braun oder sogar Ocker als Taupe bezeichnet.

 Dieses Jahr findet man sehr viele Taschen und auch Schuhe in die dieser Farbe. Ein Trend, der eigentlich durch zwei weitere Trends beeinflußt wird. Zum einen ist dies das sogenannte Colorblocking, bei dem verschiedene Farbtöne einer gemeinsamen Farbfamilie miteinander kombiniert werden. Zu solch einem Outfit sollten natürlich auch die Accessoires wie Taschen oder Gürtel harmonieren. Wenn man nun also eine Kombination aus Beerentönen trägt sind Taschen in Taupe die ideale Begleitung. Ebenso kann man sie aber auch zu einer Kombi aus verschiedenen Grau- oder Brauntönen tragen.

 Ein weiterer Trend sind Pastelltöne, die vor allem im Herbst und Winter angesagt sein werden. Auch hierzu, ob nun rosige Töne oder zartviolette Nuancen, sind Taschen in Taupe eine stilsichere Wahl. Sowohl in der helleren Version oder in einem dunklen Grau, passen sie sehr viel besser zu den zarten Pudertönen, als zum Beispiel schwarze oder braune Taschen, die einen zu starken Kontrast bilden.

 Diese Taschen sind aber nicht nur was für sehr Modebewusste, denn die Farbe Taupe ist relativ zeitlos und läßt sich auch problemlos zur Jeans tragen. Wer den klassischen Stil, also zum Beispiel Schwarz und Weiß liebt kann auch hier auf Taschen ih Taupe zurückgreifen. Die Farbpalette reicht auch an dunkle Töne, wie einem Betongrau heran. 

Selbstverständlich sind sie in verschiedener Ausführung erhältlich. Es gibt Stofftaschen oder Taschen aus verschiedenen Lederarten. Angesagt sind im Moment vor allem die Modelle die glattes Leder und Wildlederoptik miteinander vereinen. Dabei werden oft dunklere und hellere Taupe-Töne kombiniert.

Handtaschen für Männer

Handtaschen als männliche Begleiter

bakery-793856_640Die Zeiten, in denen der Handtaschenmarkt eine reine Domäne der Frauen war, sind eindeutig vorbei. 
Immer mehr Männer entdecken den praktischen Begleiter für sich. Handtaschen sind so vielseitig wie ihre Besitzer und haben längst nicht mehr nur das Attribut „weiblich“. 

Nicht nur als modisches und elegantes Accessoire, sondern auch als Möglichkeit, auf alle Lebenslagen „vorbereitet“ zu sein, gewinnen Herrenhandtaschen zunehmend an Bedeutung. Als Stauraum für Geldbörse, Handy und Schlüssel werden Handtaschen immer mehr von der Hosentasche abgelöst, die nur sehr wenig Platz für wichtige Gegenstände bietet.

 Während für Frauen meist der modische Aspekt beim Tragen einer Handtasche im Vordergrund steht, setzen Männer auf Funktionalität. Die Handtasche für den Mann soll elegant, qualitativ hochwertig und praktisch sein. Bevorzugtes Material ist Leder in dezenten Farbnuancen. Wichtig ist der gut aufgeteilte Stauraum für Kreditkarten und Geld. Männer legen deshalb Wert auf das „Innenleben“ der Tasche, also auf die verschiedenen Fächer und die Aufteilung des Tascheninneren.

 Im Gegensatz zu Frauen, die meist verschiedene Modelle besitzen, die sie je nach Anlass und Outfit verwenden, kaufen Männer in der Regel eine Handtasche, die sie für sämtliche Freizeitaktivitäten einsetzen möchten.

 Des Weiteren bevorzugen Männer Taschen, die zum Transport elektronischer Geräte geeignet sind. Beispiele hierfür sind eine kompakte Laptoptasche oder eine Handtasche, die ein separates Fach für eine Digitalkamera oder ein Handy besitzt.

Brillentypen

Eine Brille ist heutzutage mehr als nur eine Sehhilfe, sie soll auch modisches Accessoire sein, die den eigenen Charakter widerspiegelt. Die große Auswahl an verschiedenen Brillenmodellen stellt zwar sicher, dass für jeden etwas dabei sein sollte, macht die Entscheidung aber nicht gerade leicht. Man sollte sich beim Aussuchen seiner Brille aber auf jeden Fall Zeit nehmen, man trägt sie schließlich eine ganze Weile. 

Ein wichtiger Aspekt der Brille ist der Brillenrahmen. Er gibt schließlich der Brille die Form und damit einen großen Teil seiner optischen Erscheinung. Grob kann man drei verschiedene Rahmentypen unterscheiden.

 Bei der Vollrandbrille wird das Brillenglas vollständig umrahmt. Sie ist ist der Klassiker unter den Brillen, es gibt sie in den verschiedensten Farben und Formen, von elegant bis schlicht, von leger bis extravagant. Sie ist durch die volle Umrandung der beste Schutz für die Gläser. Gleichzeitig ist sie aber auch die auffälligste Brille, mit der man dem Gesicht einen völlig neuen Ausdruck verleiht.

 Genau das Gegenteil zur Vollrandbrille ist natürlich die randlose Brille, bei der die Bügel direkt am Brillenglas festgemacht werden und so auf einen Rahmen komplett verzichtet wird. Sie ist sehr dezent und unauffällig, auf den ersten Blick fällt diese Brille oft gar nicht auf. Außerdem sind randlose Brillen weniger der Mode unterworfen, da dieser Aspekt meist eher das Gestell betrifft. Allerdings sind diese Brillen auch sehr empfindlich, da der schützende Rahmen fehlt.

 Ein Kompromiss sind die Halbrandbrillen, bei denen der Rahmen nur teilweise das Glas tragen. Sie sind zurückhaltender als die Vollrandbrillen, aber gleichzeitig nicht so empfindlich wie die randlosen Brillen.

 Die aus medizinischer Sicht natürlich weitaus wichtigere Aspekt nach der Art der Brillengläser hat modisch heutzutage zwar kaum noch Einfluss, sollte aber auf jeden Fall mindestens genauso wichtig genommen werden.

 Am weitesten verbreitet dürften wohl die Einstärkenbrillen sein. Sie korrigieren Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmunen. Sie ermöglichen scharfes Sehen in der Nähe, in der Ferne oder in speziellen Zwischenentfernungen. Waren früher Gewicht und Dicke der Gläser eine Frage, sind inzwischen durch neue Materialien auch für stärkere Brillen flache und schlanke Gläser möglich.

 Ab einem bestimmten Alter, meist ab ca. 40 – 45 Jahren, kommt es durch den natürlichen Alterungsprozess der Augenlinsen zur Alterssichtigkeit. Diese kann man mit Gleitsichtgläsern korrigieren, die wieder scharfes Sehen in allen Entfernungen ermöglichen. Allerdings gibt es eine Angewöhnungsphase, die unterschiedlich lang aber meist nicht mehr als ein paar Tage andauern kann.

 Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele Spezialbrillen wie Arbeitsplatz-, Autofahrer- oder Sportbrillen, die genau auf ihre Aufgaben abgestimmt und eingestellt werden.

Brillenpflege

coffee-690419_640Jeder Brillenträger kennt das Problem: ein Regenschauer, eine unvorsichtige Handbewegung oder ein unbedachtes Ablegen der Brille, und schon sind die Gläser mit Fingerabdrücken oder Wassertropfen versehen oder im schlimmsten Fall durch Kratzer und verbogene Bügel beschädigt. Daher ist es wichtig, grundlegende Regeln im Umgang mit der Brille zu beherzigen.

Die Brille in einem speziellen Brillenetui aufzubewahren, sobald man sie z. B. des Nachts ablegt, leuchtet allein dadurch ein, dass sie dadurch stoß- und bruchsicher aufbewahrt ist. Brillenetuis haben meist eine mit Samt oder Velourstoff ausgelegte Innenfläche und sind aus stabilem Hartplastik oder Metall gefertigt. Dadurch übersteht die Brille auch ein versehentliches vom Nachttisch stoßen oder ein Herausfallen aus der Tasche. Hat man gerade kein Etui zur Hand, sollte man die Brille immer mit gefalteten Bügeln und den Gläsern nach oben ablegen. 

Zur täglichen Reinigung der Brille von Staub und kleinsten Schmutzpartikeln empfiehlt es sich, ein antistatisch wirkendes Brillenpflegetuch, am besten aus Mikrofaser, zu verwenden. Den gleichen Effekt kann man auch mit einem sauberen Geschirrtuch und der vorherigen Reinigung der Brille mit heißem Wasser und fettlösendem Spülmittel bewirken. Jedoch führen Optikgeschäfte spezielle antistatische Brillenreinigungsmittel, durch welche die Gläser länger staubfrei und sauber bleiben. Eine weitere Pflegemöglichkeit ist die Reinigung durch Ultraschall. Nahezu jeder Optiker bietet dies mittlerweile als Serviceleistung an. Während des Bades der Brille werden auch Fassung und Bügel gründlich von Fett und Schweißablagerungen gereinigt. Zudem kann der Optiker Schäden an Brillengläsern oder Fassung erkennen. Die Reinigungsempfehlungen sind unabhängig davon gültig, ob es sich dabei um Glas- bzw. Mineral- oder Kunststoffbrillengläser handelt. Abzuraten ist von Taschentüchern und vom Reinigen der Brille an Kleidungsstücken. Winzige aus Zellstoffen bestehende Schleifpartikel in z. B. Taschentüchern verursachen minimale Kratzer auf den Gläsern, welche dadurch schnell „blind“ werden. Zudem nehmen sie den Staub zwar auf, verteilen ihn aber beim Wischen wieder über das gesamte Glas. 

Weiters ist darauf zu achten, dass man seine Brille nicht extremen Temperaturen aussetzt. Die Gläser leiden bei Temperaturen ab 80 Grad, und diese sind schnell erreicht in geschlossenen Kraftfahrzeugen auf der Ablage oder bei einem Saunabesuch. Auch zu frostige Minusgrade können die empfindliche Glasoberfläche schädigen. Dass die Brille beim Baden am Strand durch ihr Etui geschützt werden muss, versteht sich von selbst. Zu groß ist, abseits der Verkratzung durch Sandkörner, die Gefahr, dass man auf sie tritt oder sich versehentlich auf sie setzt.

Beherzigt man diese einfachen Tipps, wird man lange Freude an klarer Sicht durch eine intakte Brille haben.

Die randlose Brille – für alle, die sich nicht verstecken möchten

man-474282_640Ob groß oder klein, rund oder eckig, uni oder bunt – die Brillenmode geht mit der Zeit. Für trendige Brillenträger kann muss es in jeder Saison ein neues, knalliges Modell sein, denn Brillen sind ein Statement, ein modisches Accessoire. Die meisten dieser Modelle verschwinden nach zwei Saisons wieder aus den Optikerläden. Nur ein Modell überlebt jeden Trend und schafft es immer wieder unter die top ten: die randlose Brille.
 Diese Brille ist perfekt auf den modebewussten Brillenträger zugeschnitten, der das Zeitlose liebt und der dezente Eleganz, sowie Seriosität zu schätzen weiß. Diese Brille punktet neben ihrer unauffälligen Erscheinung zusätzlich durch ihren exzellenten Tragecomfort.
 Aufgrund der Verwendung von leichten und hochwertigen Materialen, wie zum Beispiel Titan oder Flexon, ist die randlose Brille auf der Nase kaum spürbar. Diese Materialen haben den Vorteil, dass sie flexibel sind und sich der Kopfform ihres Trägers perfekt anpassen. So ist jedem Brillenträger ein uneingeschränkter Tragekomfort gewährleistet. 
Zum anderen erscheint die randlose Brille so gut wie unsichtbar und verändert das Gesicht ihres Trägers kaum. Ein weiteres Plus der randlosen Brille ist die grenzenlose Sicht, die bei einem herkömmlichen Rahmenmodell spätestens beim „Blick über die Schulter“ endet. 
Die Preisspanne dieser Alternative zu Rahmengestell oder Kontaktlinsen beginnt bei etwa 69 Euro der Hausmarken bekannter Optiker – Ketten. Legt man Wert auf eine Designerbrille, muss man mit einem Preis ab ca. 150 Euro rechnen. Nach oben hin sind hierbei allerdings keine Grenzen gesetzt. Designerbrillen bekannter Marken wie Prada, Bvlgari oder Ray-Ban kosten ab etwa 300 Euro. Diese Marken garantieren beste Qualität und exklusive Modelle, die modische Trends und zeitlose Eleganz miteinander verbinden.

Schmuck zum Muttertag

portrait-of-woman-251269_640Jedes Jahr aufs Neue stellen wir uns die Frage, was kann ich meiner Mutter zum Muttertag schenken? Möglichkeiten gibt es da genug, aber was ist das Passende. 

Natürlich hat man die Möglichkeit, wie jedes Jahr, einen schönen Blumenstrauss und eine Schachtel Pralinen zu verschenken. Allerdings sollte es für die Mutter vielleicht auch ruhig mal etwas ausgefalleneres sein. Etwas, was sie immer wieder benutzen kann, wobei sie dann gleich daran erinnert wird, wer ihr das, zu welcher Gelegenheit geschenkt hat.

 Eine schöne Möglichkeit ist hier Schmuck. Der ist zeitlos, bleibt immer in Mode und wird immer dafür sorgen, dass die Mutter beim Tragen von unserem Schmuck an uns denken muss. 

Man hat schöne Möglichkeiten, um dem Schmuck noch eine persönliche Note zu geben. So kann man in einen Ring oder ein Armband einen schönen Spruch eingravieren lassen, oder einfach nur den Namen. Beliebt sind auch die Herzanhänger, die man aufklappen kann und darin befindet sich ein schönes Foto. Diese Herzen gibt es heute sogar aus Glas. Auf dieses Glas wird dann das Foto hinein gelasert. 

Diese personalisierten Geschenke sind sehr beliebt, jeder Juwelier kann einen hierzu beraten. Natürlich hat man aber auch die Möglichkeit, wenn man genauer schauen möchte, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, sich in Ruhe im Internet umzusehen, auf der Suche nach dem passenden Schmuck für die Mutter. Es gibt verschiedene Shops, die sich nur damit befassen, bei einigen kann mann sogar das Schmuckstück selbst kreieren.

Taschentrends

purse-252838_640In dem aktuellen Jahr sind die Trends bei den Taschen sehr gegensätzlich und dabei setzen viele Labels auf bunte Muster und Farben und andere Labels auf eine klassisch elegante Taschen. Was den Geschmack betrifft gibt es im Jahr 2016 nur geringe Grenzen und auf unterschiedlichen Shows für Fashion waren It-Bags sehr angesagt. Weiterhin im Trend ist die Box-Form bei den Taschen, diese Form ist nicht neu und dennoch wird sie häufig getragen. Beispielsweise kann ein Klassiker wie eine braune Box-Bag, die dezent und schlicht ist, viel her machen. Es gibt auch Modelle die trotz der vielen Farben nicht zu viel wirken und zu einer Safari in der Großstadt einladen. Es kommt in diesem Jahr nicht nur auf die Form an, sehr wichtig sind die Farben und Muster. Voll im Trend bleiben auch in diesem Jahr Totes, Clutches und Match-Beutel und bei den aktuellen Taschen setzen viele Labels auf verspielte Details und viele Taschen sind dabei auch geflochten. Auch hochwertiges Leder wird mit der geflochtenen Weide kombiniert und dadurch kann die Tasche mit der Tradition der Weidenverarbeitung perfekt für den Sommer und Frühling sein. Eine Tasche kann auch auffällig und dennoch dezent sein, wie beispielweise die Farbe Marrone von Esprit. Bei den Liebhabern von Taschen kommen auch Schlangen- und Krokomuster häufig vor und diese bleiben im Trend. L.A.P.A. ist eine Traditionsfirma und die Tasche im Doktorsytle mit geprägtem Leder und in der Farbe Blau ist sehr angesagt. Für lange Nächte gibt es eine kleine Clutch in edlem Lackleder mit Kroko-Optik und diese bietet abnehmbare Trageriemen. In dem Jahr 2016 sind die beliebtesten Farben Schwarz, dezentes Braun, Creme, Türkis oder Blau und in Hollywood gibt es einen gegensätzlichen Trend, denn hier flanieren minimalistische Taschen, die farbenfroh und verspielt sind. In diesem Sommer gibt es zwei Extreme und zwar die großen Shopper und die kleine Clutch. Nur Label wie Dolce & Gabbana und Marc Jacobs bieten Taschen im Mittelmaß und nachdem diese im Trend liegen, kommen die Clutches bald im Briefformat und in Midi-Größen. Auch die Schultertaschen gliedern sich eher im Mittelmaß ein und dies ist wirklich praktisch. Bislang haben die Clutches nur wenig Platz geboten und durch den neuen mittelgroßen Trend wird etwas mehr Platz erhalten. Doch generell machen vollgestopfte Handtaschen keinen besonders schönen Eindruck. Bei den Midi-Bags sind verschiedene Muster und unterschiedliche Materialien aufgefallen, doch sehr beliebt war Leder geprägt, glatt oder gestanzt.

Rindmodetrends

hand-792061_640Jedes Jahr gibt es sie wieder. Die neusten Modeschmuck Trends. Jahr für Jahr gibt es neuen, auffallenden und weniger auffallenden Modeschmuck. Neue, aber auch alte Trends, präsentiert sich in den aktuellsten Modeschmuckläden. Vorallem Ringe sind bei vielen Modeschmuckliebhaberinnen besonders begehrt. Groß, klein, breit, schmal, farbig, gold oder vielleicht doch silber? Bei den Trends in diesem Jahr ist von allem etwas dabei.

Was ist im Jahr 2011 gefragt?
Der gefragteste Look in diesem Jahr, ist in jedem Fall der Romantiklook. Verspielt und zart soll es sein. Vorallem Ringe mit Blumen und Engelsflügeln werden sehr häufig getragen. Optimal zu einem schicken, luftigen Sommeroutfit.

 Ein weiteres Trendthema in diesem Jahr ist das Thema „Glamour“. Hierbei gilt: Je mehr Glitzer desto besser. Diese Ringe dürfen groß und auffällig sein. Hier kann mit der Sonne um die Wette gestrahlt werden, denn glitzern und funkeln kann man mit diesen Ringen allemal.

 Die Farbe gold ist kaum noch ein Thema. Stattdessen kommt der Silberschmuck zurück. Dieser kommt mit neutralen Farben wie schwarz, weiß oder grau am besten zur Geltung. Wer dennoch gerne gold trägt, kann damit natürlich nichts falsch machen.

Das Eulenmotiv ist in diesem, genau wie im letzten Jahr auf Ketten, Ohrringen aber auch auf Ringen zu sehen. Ob bunt oder schlicht in gold oder silber. Dieser Trend ist sowohl zu edler, aber auch zu schlichter Garderobe ein echter Hingucker.

 Der Double-Finger Ring (Doppelfinger Ring) ist der Renner des Jahres. Statt einem Ring, sind dort 2 Ringe aneinander geschweißt. Der jeweilige Schriftzug oder das Muster zieht sich dann über den ganzen Ring, so dass es aussieht, als wäre es nur einer. Ob dezent mit einem Kreuz oder elegante, große Steine. Dieser Ring ist ein Must-have im Jahr 2016.

 In diesem Jahr findet sich sicher wieder für jede Modeschmuckliebhaberin das passende Stück. Aber das wichtigste beim Tragen des Schmuckes ist, das man sich dabei wohl fühlt und nur das wählt, was einem wirklich gefällt.